AB Elektronik Sachsen GmbH: Georg Schafrath verabschiedet sich und übernimmt zum 1. April die Geschäftsführung in Salzburg

Ein Abschied, der zum 1. April 2020 offiziell wird. Zu diesem Termin wird Georg Schafrath die Rolle des Geschäftsführers für AB Mikroelektronik in Salzburg übernehmen, die ebenfalls ein Unternehmen der AVX Sensing and Control Division ist. Die Geschäfte der AB Elektronik Sachsen GmbH werden interimistisch von den langjährigen Werkleitungsmitgliedern Aldo Bojarski, Leiter Entwicklung am Standort Klingenberg, sowie von Lars Warnecke, Divisionsleiter Finanzen der Sensing and Control Division, geführt.

Ursprünglich im Rahmen einer Betriebsversammlung geplant, fiel der Abschied nun im Zeichen der Corona-Präventionen in einen deutlich kleineren Rahmen. Doch Georg Schafrath fand sehr persönliche Worte für Belegschaft und Führungsmannschaft, die ihm seit 2017 mit uneingeschränkter Loyalität den Rücken gestärkt haben. Als Mitglied des Aufsichtsrates bleibt er auch künftig mit dem Werk verbunden.

Seine Rolle als Geschäftsführer der AB Mikroelektronik GmbH tritt Georg Schafrath mit optimistischem Weitblick an. „AB Mikroelektronik steht mit den Produktlinien Power Module und LED-Technologien für innovative Automotive-Technologien, hohe Applikationstiefe und kundenspezifische Entwicklungen. Wir produzieren weltweit an den globalen Standorten der AVX-Gruppe. Gemeinsam mit dem lokalen Team bauen wir unsere Stärken weiter aus.“

Weitere Informationen zur AB Elektronik Sachsen GmbH.

AB Elektronik: Rotorpositionssensor für Elektromotoren

Induktiver SPINpad Rotorpositionssensor von AB Elektronik optimiert die Effizienz von Elektromotoren

Das Thema ist hochaktuell: Diskussionen um alternative Antriebskonzepte und nochmals gesenkte Flottengrenzwerte (Grenzwert 2020: 95g CO2/km) erfordern Lösungen. Hier gilt der Elektromotor als die Alternative mit der kurzfristig höchsten Effizienz bei der Optimierung des Antriebsstrangs.

In Lösungen gedacht: Der Sensor bietet eine hohe Immunität gegen Störfelder und Kostenvorteile durch einen simplifizierten Aufbau

Voraussetzung für die hohe Effizienz eines Elektromotors ist die exakte Steuerung, denn je geringer der spezifische Energieverbrauch, desto höher die Reichweite des Fahrzeugs. Eine elementare Regelgröße für die Motorsteuerung ist in diesem Zusammenhang die Position des Rotors innerhalb des Elektromotors.

Der Rotorpositionssensor von AB Elektronik basiert auf einer weiteren Evolutionsstufe der millionenfach bewährten Induktivtechnologie AUTOPAD.

Das induktive System zeichnet sich insbesondere durch seine Immunität gegenüber niederfrequenten Magnetfeldern bis 150kHz aus. Der leiterplattenbasierte Aufbau der Spulenstrukturen und der Betrieb in Resonanz erlauben den Betrieb mehrerer Sensorsysteme auf engstem Raum. Diese sind für die Anforderungen zur funktionalen Sicherheit (ISO 26262) bis zu einem maximalen Level von ASIL D ausgelegt. Die langjährige Erfahrung mit dem Einsatz der Induktivtechnologie ermöglicht ein simples Produktdesign, ausgelegt für hoch automatisierte Fertigungstechnologien. Die damit verbundenen Kostenvorteile machen das System durchweg günstiger als vergleichbare Lösungen auf dem Markt.

Für die Zukunft gemacht: Das zukunftsweisende Design des Rotorpositionssensors unterstützt die Selbstdiagnose-funktionen und ebnet den Weg für den Einsatz in autonomen Fahrzeugen.

Dies ist neuartig für das Feld der Rotorpositionssensoren, da bestehende Technologien (beispielsweise VR Resolver) rein mechanische/passive Sensoren ohne Selbstdiagnosefunktionen sind. Dies sorgt bei Ausbaustufen des autonomen Fahrens für Probleme in der Steuer-/Regelungssoftware, da diese Sensoren für potenzielle Fehlerfälle nicht ausreichend abgesichert werden können.

Je nach Anforderungen der Applikation, kann der SPINpad Sensor als 360-Grad-System aufgebaut sein, alternativ, zur Vereinfachung der Montage sowie bei großen Durchmessern, als Kreissegment. Abhängig von der Bauform der Elektromaschine ist es möglich, das System auf der Welle („Through shaft“) oder an das Wellenende („End of shaft“) auszulegen.

In Kombination mit AB Elektroniks innovativer Technologie der Direktumspritzung ist ein SPINpad Rotorpositionssensor robust gegenüber anspruchsvollen Anforderungen in der Kundenanwendung (beispielsweise: dauerhafter Betrieb bei 150 °C im Getriebeöl).

 

Auf einen Blick – hier geht es zu den Fast Fact Sheet

Kontakt zum Produktexperten

Sie interessieren sich für unser umfangreiches Portfolio für Drahzahlsensorik? Öffnen Sie hier eine Komplettübersicht!

Sensoren und Leistungselektronik für Abgasanwendungen

Vertrauen Sie unserer Kompetenz – Sensoren und Leistungselektronik für Abgasanwendungen, die die zuverlässigen Anforderungen der BS6-Vorschrift in Indien erfüllen.

AB Elektronik: BS6 Sensorlösungen für Abgasapplikationen in PKWs, LKWs und Rollern.

Wir bei AB Elektronik sind seit vielen Jahren Partner globaler PKW-, LKW- und Zweiradhersteller. Heute bringen wir unsere langjährige Erfahrung im Bereich der Abgastechnologie in BS6-Projekte ein. Zusammen mit unseren Teams in Manesar und Bangalore, Indien, entwickeln wir zuverlässige und robuste Lösungen für die nächste Generation umweltfreundlicher Abgassysteme.

Unser Portfolio für Applikationen zur Abgasnachbehandlung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Temperatur-, Druck- und Flüssigkeitsqualitätssensoren

  • Überwachung des Beladungszustandes und des Regenerationsprozesses im Partikelfilter
  • Überwachung neuartiger Hochtemperaturverbrennungsprozesse (PWM-, SENT- oder CAN-Signalausgang)
  • Druck- und Qualitätsüberwachung von AdBlue® im SCR-System (optischer Sensor erfasst Harnstoffkonzentration in AdBlue® über den Brechungsindex)

Der Bereich der Abgasnachbehandlung gehört zu unseren Kernkompetenzen. Neben den Produktinformationen und Fachartikeln auf unserer Homepage sind wir stets in engem Kontakt mit unseren globalen Kunden. Für den indischen Markt und die Anforderungen an BS6 wenden Sie sich bitte an unser Vertriebsteam in Manesar oder an Frank Rothe, unseren globalen Produktexperten für Abgasanwendungen.

Auf unserer Homepage haben wir für Sie eine Reihe nützlicher Informationen und Links zusammengestellt.

AB Elektronik entwickelt Standardkonzepte für Urea-Sensoren

Seitdem Euro-Normen den Schadstoffausstoß moderner Motoren und Abgassysteme regeln, vertrauen Automobilhersteller und Systempartner auf die Sensoren von AB Elektronik.
Die Erfassung der Harnstoff-Qualität bildet neben der Temperatur- und Druckerfassung die dritte Produktsäule der Abgassensorik, mit der die Experten aus Klingenberg bei Dresden in globalen Märkten erfolgreich sind.
Die konsequente Weiterentwicklung des optischen Harnstoff-Konzentrations-Sensors von AB Elektronik sowie seine Standardisierung als modulares System, eröffnen heute deutliche Vorteile gegenüber aufwändigeren Systemen mit Ultraschalleinheiten und anderen Messmethoden. Das optische Messverfahren erlaubt einen sehr kompakten Sensoraufbau, der sich als äußerst robust gegenüber den anspruchsvollen Umgebungsbedingungen zeigt. Die Kompaktheit gestattet einen sehr variablen Einsatz in unterschiedlichen Montagesystemen sowohl im bzw. am Harnstofftank als auch in der Zuleitung.

Frank Rothe, Produktmanager für diese Produktgruppe, erklärt die steigende Nachfrage im Automotivebereich durch die Notwendigkeit der permanenten Messung des Harnstoffgehaltes in dem als AdBlue bekannten Kraftstoffzusatz. Dieser wird zur Beseitigung von Stickoxiden in Dieselfahrzeugen eingesetzt und die permanente Erfassung seiner Qualität ist in modernen Automobilen mittlerweile Pflicht. Stimmt die Konzentration nicht mit den Vorgaben überein oder ist der Füllstand im Tank nicht mehr messbar, erhält der Fahrer unterschiedliche Warnungen bis das Fahrzeug schlussendlich in einen Notlauf-Modus übergeht. In ähnlichen Funktionen kommt der Sensor auch in Tank- und Industrieanlagen zum Einsatz.

„Wir sehen unterschiedlichste Anforderungen hinsichtlich des Bauraumes und der Schnittstellen für die Messung des Harnstoffgehaltes. Nicht jede Anforderung kann aufgrund der Stückzahlen mit einem komplett neuen Design unterstützt werden. Daher haben wir uns entschlossen, einen modularen Standard zu entwickeln, den wir künftig mit einem Partner u.a. auch als komplette Tankentnahmeeinheit anbieten werden. Wir sehen uns als kompetenter Partner im Bereich Abgassensorik und sind überzeugt davon, dass dieser Schritt weiteren Kunden bei der Optimierung ihrer Systeme helfen wird. Die Entwicklung der Technologie liegt in den Händen unseres europäischen Kompetenzzentrums, die Produktion und lokale Designanpassung erfolgt in unseren internationalen Standorten“, führt Frank Rothe weiter aus.

Erfahren Sie technische Details zum Harnstoff-Konzentrations-Sensor von AB Elektronik

Kontakt zum Produktexperten

Batterieschalter von AB Mikroelektronik

Der Batterieschalter von AB Mikroelektronik ermöglicht ein schnelles, sicheres und geräuschloses Abschalten von Hochleistungsbatterien in Elektrofahrzeugen.

Die E-Mobilität wird die Art und Weise, wie Menschen in Zukunft mobil sein werden, verändern. Der Technologiewechsel ist ein globaler Trend, der zwischen 2020 und 2030 für eine sehr breite Masse von Verbrauchern Realität werden soll. Bereits seit einigen Jahren schreitet die Hybridisierung von Fahrzeugen in den Flotten vieler Automobilhersteller voran und es wird eine weitere Verbreiterung erwartet.

AB Mikroelektronik hat ein innovatives Packaging entwickelt, das Leistungshalbleitermodule unterstützt

Einer der Schlüssel für diesen Technologiewechsel und zugleich einer der dynamischsten Technologiebereich ist die Leistungselektronik. Die Aufgabe, Leistungshalbleiter sowohl für geringste Verlustleistung als auch für höchste Wärmeleitung hocheffizient zu montieren und zu verpacken, ebnet den Weg für eine längere Reichweite, für schnellere Ladevorgänge und bringt viele weitere Vorteile mit sich. AB Mikroelektronik hat diese hohen Anforderungen in ein optimiertes Packaging-Konzept überführt und bietet heute kundenspezifische Lösungen für kleinste Bauräume und höchste thermische Anforderungen.

Der Batterieschalter von AB Mikroelektronik erreicht eine hohe Leistungsdichte bei geringem Bauraum

Bei dieser neu entwickelten Technologie trennt ein leistungsstarker Schalter die Batterie eines Elektroautos schnell, sicher und geräuschlos vom Antriebsstrang. Bare-Die-Halbleiter werden direkt auf starren Aluminium-Metallsubstraten befestigt, die durch Dickschichttechnik hergestellt werden. Sowohl isolierende als auch leitende elektrische Leiterbahnen können flexibel auf die Substrate aufgebracht werden. Der Schalter befindet sich direkt zwischen Batterie-Pluspol und Last und steuert den Stromfluss bidirektional.

Vollaluminium-Metall-Powermodul für den effizienten und zuverlässigen Anschluss an Hochstromschienensysteme

Durch die Parallelschaltung von Leistungshalbleitern können hohe Ströme unterstützt werden, wobei eine entstehende Verlustleistung innerhalb der Halbleiter geteilt wird. Der typische Durchlasswiderstand des gesamten Leistungsmoduls beträgt nur 0,75 mOhm bei 25 °C. Der sehr geringe thermische Widerstand des Moduls von nur 0,2 K/W vom Halbleiterübergang bis zum Wasser wird durch die Verwendung von Materialien mit hoher Wärmeleitfähigkeit erreicht. Diese Eigenschaft wird im Wesentlichen durch das reine Aluminium-Metallsubstrat bestimmt, auf dem die Halbleiter direkt aufgebracht sind. Bei transienten Stromimpulsen ist der thermische Widerstand sogar kleiner als 0,1 K/W, sodass in kurzen Zeitabständen etwa ein Kilowatt Leistung abgeführt werden kann. Zum Schutz vor Feuchtigkeit, zur Erhöhung der elektrischen Isolationsfestigkeit und Robustheit ist das komplette Modul in Epoxidharz verpackt, und zusätzliche Sensoren für Temperatur, Spannung und Strom sind integriert.

Der hohe Wirkungsgrad dieses Moduls gewährleistet ein kostengünstiges Design und einen minimierten Stromverbrauch innerhalb typischer E-Mobilitätsanwendungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie interessieren sich für mehr Informationen zu unserem umfangreichen Portfolio für Leistungselektronik? Öffnen Sie hier eine Komplettübersicht!

AB Elektronik Sensors in Suzhou bei WeChat

AB Elektronik Sensors in Suzhou bei WeChat

„WeChat ist in China eine der wichtigsten Kommunikationsplattformen“, bestätigt Leo Liu, General Manager China.

Und es gibt viel zu erzählen, denn  AB Elektronik Sensors in Suzhou ist ein anerkannter Partner für die Umsetzung globaler Projekte europäischer Kunden und darüber hinaus eine feste Größe für Sensoren und Leistungselektronik in Chinas lokalen Automobilen, LKW und Off-Road-Fahrzeugen.

Damit unsere Partner alle Neuigkeiten komfortabel und schnell erhalten, betreiben wir seit Kurzem ein WeChat-Portal und freuen uns, dass dieses Angebot sehr gut angenommen wird!

Neuigkeiten sind garantiert, denn unser Werk in China freut sich auf ein wachstumsstarkes Jahr, und unsere technische Expertise hat sich zu einer geschätzten Größe für chinesische Automobilhersteller und Systemzulieferer entwickelt. Technische Artikel, Produktneuheiten und Einblicke in unser Unternehmen werden künftig über unseren WeChat-Auftritt erreichbar sein.

Wollen wir in Kontakt bleiben?
Folgen Sie uns auf
WeChat oder in Europa über unser LinkedIn-Portal!

WeChat – mehr als nur ein Messenger Service

In China ist diese App viel mehr als nur ein Messenger, wie man ihn aus Europa kennt. Es werden zahlreiche Transaktionen des täglichen Lebens über diese App abgewickelt. Circa 100 Mio. Nutzer zählt die Plattform, die längst eine feste Bedeutung für Unternehmen hat, die in der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft China wahrgenommen werden wollen.

AB Elektronik baut Marktanteile für elektronische Handgasdrehgriffe in Indien weiter aus

Werne –  Manesar, Mai 2019; AB Elektronik GmbH in Werne und AVX Electronics in Manesar konnten in enger Kooperation den Marktanteil von elektronischen Handgasdrehgriffen in Indien weiter ausbauen.

Die Nominierung durch führende indische Dreiradhersteller basiert auf einer elektronischen Lösung für Handgasdrehgriffe, die sich bereits in Europa erfolgreich bewährt hat.

Das jeweilige Grifflayout wird entsprechend den lokalen Anforderungen kundenspezifisch angepasst und die Produktion in Manesar ausgebaut. „Wir haben unsere Kunden insbesondere durch das robuste und fortschrittliche Design, die kurze Entwicklungszeit und die lokale Serienproduktion in Manesar, Indien, überzeugt“, so Praveen Gupta (General Manager – India).

Der Zeitfaktor ist neben der lokalen Produktion sehr bedeutend, denn der indische Markt für verbrennungsmotorangetriebene Fahrzeuge fordert innerhalb kürzester Zeit innovative Lösungen für Zwei- und Dreiradhersteller, da bereits ab April 2020 die Emissionsstandards der BS6 gelten, die nur durch die konsequente Einführung entsprechender innovativer Sensoren in allen landesüblichen Fahrzeugen zu erreichen sind. Um diese Standards einzuhalten, müssen die meisten OEMs ab Dezember 2019 mit der Produktion der neuen Motoren beginnen.

Das Know-how von AB Elektronik und die langjährige Erfahrung bei der Integration und Umstellung von mechanischen auf elektronische Systeme ermöglicht die kurzfristige Erschließung dieser Technologie für den indischen Markt.

Elektronische Handgasdrehgriffe funktionieren ähnlich wie Gaspedale in PKWs. Auch hier verzichtet man heute weitestgehend auf mechanische Module mit Bowdenzug. Die Steuerung des Antriebsstrangs mit elektronischen Lösungen ist deutlich präziser und damit unabdingbar für die Erfüllung aktueller Abgasnormen sowie für zusätzliche Funktionen wie Signale für regeneratives Bremsen in E-Bikes.

Der AVX-Gasdrehgriff arbeitet mit einer berührungslosen Sensortechnologie, wobei der Sensor zur Sicherheit des Fahrers als zweikanaliges System ausgelegt ist. Beide Sensorkanäle sind unabhängig voneinander, und der Sensor erzeugt zwei unabhängige und zur Winkellage des Gasgriffs proportionale Signale, um Redundanz zu erzeugen.

Der elektronische Gasdrehgriff ist eine zentrale Schnittstelle des Fahrzeugs zum Fahrer. Durch das eindeutige Erfassen der Winkellage und der Ausgabe des entsprechenden Signals vom Gasgriff an das Motorsteuergerät wird der Wunsch des Fahrers, den Fahrzustand zu ändern, sicher umgewandelt.

Weiteres Wachstum in diesem Bereich erwartet AVX India durch die Kooperation mit einem führenden lokalen Hersteller für PKWs, LKWs, 3-Wheeler, 2-Wheeler und Scooter. Die E-Scooter der neuesten Produktgeneration werden sowohl für den indischen als auch für den europäischen Markt künftig mit elektronischen Handgasdrehgriffen der Marke AB Elektronik/AVX ausgerüstet.

AB Elektronik steht für Ausbildung mit Zukunftsperspektive!

Mit Stolz nahmen fünf Auszubildende in Werne ihre Freisprechung entgegen

Strahlende Gesichter bei den Absolventen und den Ausbildern Nicole Riedel und Michael Duczek.
Eine bestandene Abschlussprüfung und eine attraktive Jobperspektive bei AB Elektronik lässt die Mühe der vergangenen drei bzw. dreieinhalb Jahre schnell vergessen und bildet einen guten Start in eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Alle fünf Azubis werden übernommen und in unterschiedlichen kaufmännischen und technischen Fachbereichen ihre Karriere starten.

 

Nicole Riedel freut sich, dass die beiderseitige Bindung Früchte trägt: „Ausbildung ist uns sehr wichtig und wir setzen dabei auf Vielseitigkeit und fachliche Förderung. Davon profitieren Unternehmen und Auszubildende, denn es ist eine Investition in die Zukunft. Ein zusätzlicher Mehrwert entsteht, wenn die Absolventen dem Unternehmen erhalten bleiben.“

Gutes Mentoring und unterschiedliche Arbeitsmodelle bei zeitlicher Flexibilität stehen bei den Berufsanfängern besonders hoch im Kurs, denn auch nach der Ausbildung will der ein oder andere noch mit einem Studium aufsatteln oder seine Kenntnisse vertiefen.

„Genau das bieten wir“, betont Michael Duczek, Ausbilder im technischen Bereich. „Es ist uns wichtig, junge Leute dort abzuholen wo sie stehen. Nicht alle sind bei Beginn einer Ausbildung auf demselben fachlichen Stand und auch die Erwartungen an den späteren Beruf sind sehr unterschiedlich. Wir vermitteln in hohem Maße Praxiswissen, aber vor allem auch Teamkompetenz und ermöglichen den Einblick in unterschiedliche Fachbereiche.“

Auch das Thema Berufsschule bedarf zeitweise Unterstützung. Diesbezüglich unterhält der Ausbildungsbereich der AB Elektronik intensive Kontakte zur IHK und weiteren Fachgremien, die für diesen Bereich ansprechbar sind und Lernhilfen anbieten.


Die Komplexität der Ausbildungsgänge hat in den vergangenen Jahren fachlich sowie schulisch immer weiter zugenommen. Wir bei AB Elektronik möchten aktiv dazu beitragen, junge Menschen durch eine gute Ausbildung auf ihre berufliche Laufbahn vorzubereiten. Dafür bieten wir viel Flexibilität für praxisnahe Weiterbildung oder kombinierte Studienmodelle und ermöglichen Praktika in allen  Phasen der Berufswahl.

Mehr über unsere Ausbildungsprogramme und Praktika.
Ausbildung lohnt sich – hier sprechen Berufsstarter über ihren Werdegang mit AB Elektronik.

 

AB Elektronik Sachsen GmbH erhält den Daimler Supplier Award in der Kategorie „beste Anlieferqualität“

Die Verleihung erfolgte im Rahmen des Daimler-Lieferantentages in Mannheim.

12. März 2019, Daimler Werk Mannheim: Im Rahmen einer feierlichen Würdigung überreichte Herr Gerhard Berger, Leiter des Lieferantenmanagements Daimler Truck, den Daimler Supplier Award in der Kategorie „beste Anlieferqualität“ an die Vertreter der AB Elektronik Sachsen GmbH, Georg Schafrath (Werkleiter), Lars Nolte (Sales Director Daimler) und Peter Pursche (Quality Planning Manager). (v.l.n.r. im Bild oben)

Mit dem Daimler Supplier Award prämiert die Daimler AG einmal jährlich überdurchschnittliche Leistungen sowie die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit seinen Zulieferern. Diese, in der Automobilbranche höchstgeschätzte Auszeichnung, wird an den Leistungsmerkmalen Qualität, Partnerschaft und Innovation gemessen. Zudem werden Wirtschaftlichkeit, Liefertreue und nachhaltiges Verhalten bewertet.

AB Elektronik Sachsen GmbH erhält die Auszeichnung in der Kategorie „hervorragende Anlieferqualität“ für einen Temperatursensor, der in Dieselmotoren für Luftapplikationen Verwendung findet. Der Award wird für die überdurchschnittliche Erfüllung vieler Details und Kenngrößen in der Lieferkette verliehen.

Neben der Produktqualität sind es exakte Stückzahlen, absolute Termintreue sowie die Einhaltung umfangreicher Verpackungsvorschriften, um nur einige Kriterien zu nennen.

Im Rahmen branchenüblicher IATF-Anforderungen sind Automobilzulieferer ohnehin zu hohen Standards verpflichtet. Den Schlüssel für diesen Erfolg sieht Georg Schafrath vor allem im „WIE“ der Umsetzung: „Es ist uns gelungen, vom Lieferantenmanagement über Materialhandling, Planung und Produktion und nicht zuletzt in der Warenlogistik sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Dabei sind in unserem Werk fast alle Fachbereiche eingebunden, und schon in der Produktentwicklung werden die entsprechenden Grundsteine gelegt. Für diese konstante und gute Teamleistung spricht die hohe Einbindung unserer Beschäftigten in sämtliche Prozesse und das Bewusstsein für die Qualität jedes einzelnen Details. Wir sind sehr stolz auf diese Würdigung, die wir hier stellvertretend für unser Team entgegennehmen dürfen.“

Im Rahmen einer kurzen Präsentation nutzte Georg Schafrath die Gelegenheit, vor mehr als 150 Anwesenden im Werk Mannheim das Unternehmen und einige Hintergrundinformationen zum Qualitätsmanagement vorzustellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hier erfahren Sie mehr über die AB Elektronik Sachsen GmbH in Klingenberg (Dresden)

AB Elektronik in Suzhou: Produktionsstart von Pumpensteuerungen

Der Produktionsstart von Pumpensteuerungen für Vakuumpumpen ist ein weiterer Meilenstein für AB Elektronik in Suzhou und ermöglicht den Einstieg in das anspruchsvolle Marktsegment der Power Module. Die Umsetzung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit unserem Kompetenzzentrum in Salzburg und dem lokalen Team in China.

In einer Eröffnungszeremonie dankte Leo Liu, General Manager China – in der Bildmitte oben links, dem gesamten Team und stellte die positive Entwicklung des Standortes vor. AB Elektronik Suzhou konnte in den letzten Jahren seine Kundenbasis und Marktposition in China deutlich ausbauen. Nur gut ein Jahr nach Eröffnung der ersten SMT-Linie ist das neue Steuerungsmodul ein weiterer wichtiger Schritt zur Erweiterung der Liefermöglichkeiten.

Erst kürzlich erhielt das Team eine Auszeichnung von Shaanxi, einem der führenden LKW Hersteller in China. In einer beeindruckenden Zeremonie in Baoji, China nahmen Roger Möllers (Product Applications Manager) und Chang Liang (Sales Manager) den Award entgegen. Damit würdigte Shaanxi die hervorragende Lieferantenqualität bei der Umsetzung eines neuen kundenspezifischen LKW Fahrpedales.

Leo Liu, General Manager China: “Der Standort konnte seine Wettbewerbsfähigkeit mit diesen Projekten nochmals deutlich stärken. Die aktuellen Investitionen unterstützen die langfristige Entwicklung und eröffnen neue Optionen für die Umsetzung anspruchsvoller Automotive-Projekte in China.”

Erfahren Sie mehr über unser umfangreiches Produktportfolio auf unserer Website.